Meine Lieblingszitate

Zum Jahreswechsel hat Thorsten Ising die #challenge30in30 ins Leben gerufen, bei der er sich innerhalb von 30 Tagen mit 30 Fragen auseinander setzt und persönliche Einblicke in seinen Alltag und seine Denkweise gibt.

Gerne möchte ich eine der 30 Fragen beantworten und stelle Ihnen, anstelle „Mein Lieblingszitat“ von Thorsten Ising, vier Zitate vor und erläutere warum sie meines Erachtens gute Wegweiser zur Digitalisierung sind.

Nr. 1:

„Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann von niemandem überholt werden.“

von Marlon Brando

Jedes Unternehmen muss seinen eigenen Weg in der Digitalisierung finden. Genau wie es seine eigene Kultur entwickeln muss. Blaupausen gibt es nicht, Muster müssen individuell ausgelegt und angepasst werden. Der Faktor Mensch steht im Zentrum! Sei es im Bereich Recruiting um das passende Team zusammen zu stellen und zum richtigen Zeitpunkt das passende Skillset im Unternehmen vorzuhalten. Als auch die bestehende Mannschaft mitzunehmen, zu begeistern und Zukunftsperspektiven aufzuzeigen.

 Nr. 2

„Wenn sie einen Scheißprozess digitalisieren, dann haben sie einen scheiß digitalen Prozess.“

von Thorsten Dirks, CEO der Telefónica Deutschland AG

Das Zitat von Thorsten Dirks hält wie kein anderes den Unternehmen den Spiegel vor. Unternehmen müssen weg von der eigenen Unternehmensperspektive und hin zur Kundenperspektive. Im Zuge der Digitalisierung muss man bestehende Prozesse überprüfen, ob sie noch zeitgemäß sind. Das heißt nicht, dass man alles bestehende über Bord werfen soll. Man sollte sich aber immer die Frage stellen ob es im Sinne des Kunden ist oder ob man es ihm nicht einfacher machen kann, die eigenen Dienste zu nutzen. Genau hier setzen Startups an. Sie liefern dem Kunden den einfachsten, besten und effizientesten Weg zur Lösung des Problems. Eingesessene Unternehmen scheitern oft an veralteten IT Systemen. Hier heißt es Hausaufgaben machen und das Fundament so aufbauen, dass man digitale Dienste darauf aufbauen kann. Lösungen, die zu einer schlechteren Customer Experience führen sind dabei keine Option, wenn man richtig erfolgreich sein möchte.

Nr. 3

„Es kommt nicht darauf an die Zukunft vorauszusagen, sondern darauf, auf die Zukunft vorbereitet zu sein“

Perikles (um 500-429 v. Chr.)

Dieses Zitat begleitet mich schon längere im Kontext der Digitalisierung. Keiner kann vorhersagen was als nächstes kommen wird. Man kann aber sicher sagen, dass man sich vorbereiten kann. Beispielsweise wenn man sein Kundenwissen zusammenträgt und an allen relevanten Stellen im Unternehmen eine Kundensicht abrufen kann. Weiter spielen Schnittstellen (z.B. APIs) eine immer größere Rolle um mit Partnern zu kooperieren und kundenzentrierte Dienste anzubieten. Zudem hilft eine non-monolithische IT Architektur einzelne Komponenten auszutauschen, ohne dass man bei Null wieder anfangen muss.

Nr. 4

„Das Leben wird vorwärts gelebt, aber rückwärts verstanden.“

Martin Schulz, EU-Parlamentspräsident

Das Zitat von Martin Schulz passt meines Erachtens auch sehr gut zur Digitalisierung. Digitalisierung entwickelt sich schnell weiter und birgt viele unbekannte Komponenten mit sich. Daher ist eine Mehrjahresplanung oft schon in den ersten Monaten obsolet. Digitale Strategien brauchen daher zum einen eine Kultur des Lernens (und ich schreibe bewusst nicht eine Kultur des Scheiterns) und die Möglichkeit des Nachjustierens. Fehler sind Teil eines Lernprozesses und als solche müssen sie im Unternehmen gesehen werden. Nur wer Fehler immer wieder macht hat nicht gelernt. Incentivierungsmodelle dürfen nicht an gemachten Fehlern gemessen werden. Wenn Mitarbeiter sich nicht trauen etwas Neues auszuprobieren und immer auf Nummer sicher gehen hemmt dies Innovationen.

Fazit

Wie Sie anhand dieser vier Zitate sehen, ist die Digitalisierung ein sehr komplexes Feld. Abwarten bis sie vorüber geht ist keine Option! Finden Sie den Weg für Ihr Unternehmen – Chancen gibt es genug.

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.